Panoramafotos mit Photoshop CS3/CS4

panorama-fotos-kreta-final

Mit Photomerge besitzt Adobe Photoshop ab der Version CS3 ein recht ausgereiftes Tool zum Stitching zur Erzeugung von Panoramafotos aus Einzelbildern.

An einem Beispiel möchte ich kurz zeigen, wie einfach es mit Photoshop ist, ein Panorama zusammenzusetzen. Folgen sie einfach den Schritten mit selbst erstellten Fotos. Sie können mich auch gern kontaktieren und ich schicke ihnen die hier verwendeten Originaldaten zu.

1. Aufruf von Photomerge

Öffnen sie Photomerge durch Klicken auf „Datei/Automatisieren/Photomerge“ wie auf dem folgenden Screenshot zu sehen.

panorama-fotos-1

2. Wählen sie ihre Einzelmotive aus, die sie zum Panorama zusammenfügen möchten

Klicken sie auf „Durchsuchen“. Danach öffnet sich die Explorer-Funktion und sie können ihre Einzelbilder auswählen. In Photoshop CS3 und CS 4 ist die Layout-Einstellung „Auto“ empfehlenswert.

panorama-fotos-kreta-2

3. Das Stitching zum Panoramabild

Mit einer Bestätigung auf „OK“ startet der Vorgang des Stitching, der je nach PC-Konfiguration und Art und Auflösung der Einzelbilder durchaus einige Minuten dauern kann. Photomerge liegt die einzelnen Bilder passgenau übereinander, soweit genügend Überlappungsbereich vorhanden ist, und korrigiert auch die gröbsten Fehler wie Helligkeitsunterschiede und Objektivverzerrungen, wenn diese nicht zu arg ausfallen.

panorama-fotos-kreta-3

4. Zusammenfassen der Ebenen

In den meisten Fällen sieht das Ergebnis des Stitching schon sehr gut aus. Man sollte das Gesamtwerk durch Zoomen noch einmal kritisch betrachten, bevor man die Ebenen durch [Strg] + [E] oder rechter Mausklick “ Auf eine Ebene reduzieren“ zusammenfasst.
Oft muss man die einzelnen Ebenen nicht noch einmal korrigieren, sondern es reicht die weitere Optimierung und Anpassung des gesamten Bildes.

panorama-fotos-kreta-5

5. Das Zuschneiden auf endgültige Größe und Entfernen der überschüssigen Ränder

Mit dem Freistellungswerkzeug wird das entstandene Panorama auf seine endgültige Größe beschnitten und ein neues Bild über die Zwischenablage erzeugt. An der Größe der angezeigten Pixel kann man schon die Dimension des Ergebnisses erahnen.

panorama-fotos-kreta-7

6. Optimierung des Ergebnisses mit den Bildbearbeitungsfunktionen

panorama-fotos-kreta-10

Ein Zoomen eines Teilbereichs zeigt, dass meist noch Nachbearbeitung im Sinne von Helligkeit, Kontrast, Tiefen und Lichter und Schärfe sinnvoll ist. Mit den bekannten Funktionen in Photoshop geht dies auf den üblichen Wegen.

panorama-fotos-kreta-12

Und fertig ist das Panoramafoto, das übrigens auf der Insel Kreta geschossen wurde und einen Blick auf die Halbinsel Spinalonga zeigt.

panorama-fotos-kreta-final

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.